Supervision

Supervision    unterscheidet verschiedene Schwerpunkte

In der Verbindung Bewegung schaffen
In der Verbindung Bewegung schaffen
Teamsupervision
  • Ein Team besteht aus individuellen Persönlichkeiten.
  • Ein Team bringt unterschiedliche Kompetenzen zusammen, um gemeinsam an einem Ziel zu arbeiten.
  • Ein Team braucht für qualitative Arbeit auch einen sinnvollen Schutz vor Stress und Überlastung.
Teamsupervision ist für mich...
  • eine Atempause in der alltäglichen Routine, auch eine Wertschätzung.
  • ein Klären und Einschätzen der Zusammenarbeit von KlientInnen und Team.
  • ein Angebot zur Selbstreflektion zu den Vorgängen im Team sowie der persönlichen Position darin.
  • die Selbst – Betrachtung des Teams unter strukturellen und inhaltlichen Gesichtspunkten.
Fallsupervision
  • Fälle stehen für Themenfelder, konkrete KlientInnen bezogene Fragen oder auch für Fragen der professionellen Beziehungsgestaltung.
  • Fallsupervisionen dienen der Reflexion des professionellen Handelns.
  • Fallsupervisionen können auch interkulturelle Fragen und Kommunikationsformen thematisieren.
Fallsupervision bedeutet für mich...
  • die Betrachtung eines „Falls“ aus möglichst vielen verschiedenen Perspektiven.
  • Aufdecken oder Ent- zerren von festgefahrenen Positionen, von Spiegelbildern der Organisation, der KlientInnen oder der eigenen Person.
  • Entwickeln und Verändern professioneller Ansätze und Handlungsweisen
  • Berücksichtigung des kultursensiblen Umgangs im Fallgeschehen
Methode

In den Supervisionssitzungen möchte ich mit Ihnen Erfahrungsräume öffnen. Durch die von Ihnen eingebrachten Themen können wir die für Ihren Beruf oder Ihr Teamanliegen typischen Praxissituationen durcharbeiten. Ich selbst sehe mich dabei in der Prozessbegleitung und Moderation. Ein klarer Rahmen und Raum sind mir wichtig, um mit Ihnen gemeinsam eine Gesprächskultur zu schaffen, die alle mit einbezieht. Durch Impulse, Angebote, Fragen, Benennen und Zusammenfassen begleite ich Sie dabei, Strukturen und Kommunikationsformen zunehmend transparent und verstehbar zu betrachten und zu gestalten. Kreativmethoden nutze ich, um die Gruppe über bereits vertraute verbale Muster hinauszugehen (z.B. Bilder, Geschichten, Metaphern, Symbole, Gestaltungsaufgaben, Szenische Angebote) und Strukturen offenbar zu legen. Dies öffnet Möglichkeiten für überraschende Lösungen.

Kultursensibel

Bedeutet für die Supervision, dass aus der Erfahrung im multikulturellen Arbeits – Kontext noch andere Faktoren für konstruktive Arbeitskommunikation wesentlich sind. Die Supervision stellt sich die Aufgabe diese achtsam in Blick zu nehmen, so dass verständige Kommunikation möglich wird oder bleibt.

Schritte

In einem Erstgespräch haben Sie die Möglichkeit mit mir Ihre Erwartungen und Ihre Wünsche an die Supervision zu klären. Gemeinsam schauen wir, wie eine konstruktive Zusammenarbeit aussehen könnte. Selbstverständlich sollen Sie mich auch als Person kennenlernen, da der Erfolg von Supervision wesentlich davon geprägt ist, wie wir einander begegnen.  **** Tel.: 0176/37215454 oder email@ilka-eichner.com .